Das Erntedankfest

wurde in unserer Gemeinde in diesem besonderen „Corona-Jahr“ mit einem „Gottesdienst für Groß & Klein & Mittendrin“ draußen auf der Wiese hinter dem Gemeindezentrum in Weyerbusch gefeiert (Foto).

Außerdem gab es noch eine besondere Mitmach-Aktion an der Birnbacher Kirche.

Gottesdienst:

 

Mit Kirchenchor und Posaunenchor und  besonderen Aktionen für Groß und Klein wurde der Gottesdienst gefeiert. Pfarrer Stefan Turk hatte ihn vorbereitet und griff im Gottesdienst auch zur Gitarre. Gute Gelegenheit, mal im Gottesdienst wieder (mitzu-) singen: Im Freien ist es bei den entsprechenden Abständen möglich.

 

 

 

   

 

Mitmach-Aktion an der Kirche

Ab Freitagabend standen Erntegaben an der Birnbacher Kirche bereit. Gut zwei Tage lang konnten Interessierte vorbei kommen, die Gaben bestaunen, weitere hinzufügen und sich an einer Mitmach-Aktion beteiligen. So konnten Zettel befestigt werden mit ganz persönlichen Dankesworten in einem besonderen Jahr. Es gab dazu „Nahrung für die Seele“ und zwei Ständchen von Bläsern des Posaunenchores.

 

Bevor die Ernte-Dank-Aktion jedoch starten konnten, wurde leider der eigens dafür herbeigeschaffte Erntewagen zerstört.

 

 

 

 

So wurde umgebaut, und die Erntegaben, viele ganz persönliche Dankesworte und Schmuck fanden einen neuen Platz:

     

   

 

 

Mit Dankeliedern erfreuten Mitglieder des Posaunenchores die Besucherinnen und Besucher.

 

Gottesdienste seit 7. Juni 2020 wieder in der Kirche

 Seit Sonntag, 7. Juni,  gibt es wieder jeden Sonntag, 10 Uhr,  einen Gottesdienst in der Birnbacher Kirche.

Bitte beachten Sie bei allen Gottesdiensten aber unbedingt:

Gottesdienste sind nur unter strengen Vorgaben, welche das Land Rheinland-Pfalz und die Evangelische Kirche im Rheinland im Rahmen der EKD-Absprachen vorgeben, möglich.

Das bedeutet:

  • Melden Sie sich bitte zu den Büro-Öffnungszeiten telefonisch im Gemeindebüro (02686 – 9872330) mit Namen, Telefonnummer, Adresse an. Wir haben Listen mit Platznummern anzulegen, um im Falle einer Infektion die Infektionskette zurückverfolgen zu können. Diese Listen werden auf Aufforderung dem lokalen Gesundheitsamt übergeben. Ansonsten werden sie 4 Wochen aufbewahrt und anschließend vernichtet. Auch benötigen wir die Anmeldung, um die auf 28 Personen begrenzte Teilnehmendenzahl gewährleisten zu können. Unangemeldete Gottesdienstbesuchende können wir leider nicht einlassen.
  • Jeder Sitzplatz ist markiert. Diese Plätze werden durch das Gemeindebüro nach Anmeldung vergeben.
  • Bitte halten Sie unbedingt 2 m Mindestabstand untereinander in jede Richtung zu jeder Zeit ein.
  • Es gibt einen jeweils gekennzeichneten Eingang und einen gekennzeichneten Ausgang.
  • Vor und in der Kirche wird es einen Ordnungsdienst geben.
  • Es müssen Alltags- oder Schutzmasken getragen werden.
  • Es wird kein Gemeindegesang stattfinden. Daher werden auch keine Gesangbücher ausgeteilt werden.
  • Gottesdienste in dieser gekürzten Form unter Vorsichtsmaßnahmen werden nur in der Kirche in Birnbach, nicht im  Gemeindezentrum Weyerbusch, angeboten.

 

Für diejenigen, die noch  nicht an einem Gottesdienst mit Besucher*innen teilnehmen wollen, gibt es auch weiterhin für jeden Sonntag eine Online-Andacht  HIER

 

Das Gemeindebüro ist telefonisch oder per email weiter erreichbar. Es bleibt für Publikumsverkehr noch bis auf Weiteres geschlossen.

In der Zeit ohne gemeinsame Gottesdienste haben wir neue Formen der Gemeinsamkeit entwickelt:

Die Online-Gottesdienste und Andachten aus der Kirchengemeinde Birnbach finden Sie HIER

Wir treffen uns auch weiterhin zum „gemeinsamen Gebet auf Distanz“: täglich 19 Uhr:  „Wir halten uns fern und bleiben uns nah – Licht der Hoffnung

Wir können auch fern voneinander täglich gemeinsam beten! Eine Liturgie für Morgen- und Abendandachten finden Sie HIER->

 

Online-Kollekten helfen Projekten beim „Überleben“


50.000 bis 70.000 Euro gehen an einem gewöhnlichen Sonntag in den Gottesdiensten in der Evangelischen Kirche im Rheinland an Kollekten ein – Gelder, die die Projekte, für die gesammelt wird, fest eingeplant haben. Nun, da die Gottesdienste in unseren Kirchen abgesagt sind, bleiben auch die Klingelbeutel im Schrank. Mit verheerenden Folgen für die Projekte: Ihnen brechen die Finanzmittel, die sie durch die Kollekten erwarten konnten, weg.

Präses Manfred Rekowski hat alle Gemeinden nun darauf hingewiesen, wie wichtig nun die „Online-Kollekten“ sind. „Mit dem digitalen Klingelbeutel ist sie ganz einfach möglich. Und sie geht zudem zu jeder Zeit!“

In Kooperation mit der KD-Bank hat die Landeskirche die Möglichkeit geschaffen, Kollekten per PayPal oder Kreditkarte zu zahlen. „Nutzen Sie den digitalen Klingelbeutel, denn die Kollekte gehört zum Glauben“, unterstrich Präses Rekowki.

Online-Kollekten sind möglich unter: https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html   Hier finden Sie auch alle Informationen rund um die Projekte und ihre Arbeit!