Das evangelische Gemeindezentrum in Weyerbusch

Die beengte Raumsituation im Birnbacher Gemeindehaus, neue Aufgaben und auch der stetige Bedeutungszuwachs der Mittelpunktgemeinde Weyerbusch ließen in der Gemeinde den Wunsch entstehen in Weyerbusch neue räumliche Möglichkeiten zu schaffen. 1966 konnte im Weyerbuscher Ortskern ein etwa 2000qm großes Grundstück erworben werden. Mit dem ebenfalls im Jahr 1966 neu in der Gemeinde tätigen Pfarrer Strunk wurden dann die Planungen in Angriff genommen. Unter der Leitung von Architekt Hellmuth Marenbach wurde für den Gemeindebereich Weyerbusch – Hilkhausen – Hasselbach- Werkhausen ein Gemeindezentrum mit genügend Räumen für die Gemeindearbeit geplant. Das Gemeinde-zentrum sollte überdies eine Küsterwohnung und eine Gemeindeschwesternstation enthalten.

Am 2. November 1969 konnte endlich die Grundsteinlegung erfolgen. Neben den Namen des Pfarrers, der Presbyter und der politischen und kirchlichen Handlungsträger des Jahres 1969 wurden im Grundstein ein Gebet und ein Bibelspruch deponiert.

Mit 1. Korinther 3,11 „EINEN ANDEREN GRUND KANN NIEMAND LEGEN AUSSER DEM, DER GELEGT IST, WELCHER IST JESUS CHRISTUS.“ zeigte man, worauf sich die Gemeinde auch bei diesem Bau verlassen wollte. Zudem erbat sie von Gott, „WIR NICHT VERGEBLICH BAUEN, SONDERN DASS MENSCHEN DURCH DAS HÖREN UND DIE GEMEINSCHAFT IN DIESEM HAUSE ZUR VERSÖHNUNG KOMMEN. WIR TRAUEN IHM, DASS ER SEINE GEMEINDE SAMMELT UND SEIN REICH BAUT. WIR RECHNEN MIT SEINER NÄHE.“

Am 7. Februar 1971 konnte dann das Gemeindezentrum feierlich – wie es damals hieß – eingeweiht werden.

An der im Grundstein festgehaltenen Grundüberzeugung und Bitte hat sich bis heute nichts verändert. Auch die in den Jahren 2014 und 2015 vorgenommenen umfangreichen Renovationen und Neugestaltungen des Gemeindezentrums folgen der gleichen Zielsetzung. Da das Birnbacher Gemeindehaus und das Pfarrhaus aufgegeben wurden, haben nun das Gemeindebüro, die Bücherei und alle Gruppen und Vereine der Kirchengemeinde im Gemeindezentrum ihre Heimat.

Am 12. Juli 2015 würde das Gemeindezentrum mit einem würdigen Gottesdienst und einer fröhlichen Feier wieder in Betrieb genommen.