Konfi`s entdecken den Glauben…

Für etliche Jugendliche beginnt nach den Sommerferien eines Jahres die Zeit dessen, was früher einmal der „Konfi-Unterricht“ hiess… Heute haben wir „umgedacht“ und reden lieber und besser von „Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden“.

Diese 1¾ Jahre andauernde gemeinsame Zeit teilen sich in unserer Kirchengemeinde in ein Jahr für die Katechumeninnen und Katechumenen und ein Jahr „on tour“ für die Konfirmandinnen und Konfirmanden. Als „Katechumenat“ bezeichnet man die Vorbereitung eines Taufbewerbers (Katechumene) auf die Aufnahme in die Kirche durch die Taufe. Da die meisten der Jugendlichen bereits getauft sind, „holt“ diese Katechumenenzeit diese Beschäftigung mit Fragen des Glaubens sozusagen „nach“. Und wer nicht getauft ist, kann in der Osternacht im Gottesdienst getauft werden. Was für ein eindrückliches Erlebnis !

Der „KU“ findet in der Regel 14tägig für 2 Stunden dienstags im Weyerbuscher Gemeindezentrum statt, um dann im zweiten Jahr in monatlichen Samstagsblöcken weitergeführt zu werden. In diesem zweiten Jahr gehen dann die Konfirmandinnen und Konfirmanden auf Entdeckungsreise „in das Land des Glaubens“.

Der Startschuß fällt ziemlich bald im neuen Schuljahr mit einer „beginners“-Freizeit, zumeist an einem September-Wochenende. Den besonderen Höhepunkt innerhalb der knapp zwei Jahre stellt dann das große gemeinsame „Konfi-Castle“ aller Konfi`s der Kirchengemeinden Kirchengemeinden Almersbach, Altenkirchen, Birnbach, Freusburg, Gebhardshain, Hilgenroth, Mehren und Schöneberg dar. – Und dann natürlich die Konfirmation am Ende des gemeinsamen Entdeckungsweges. – Aber bis dahin ist es noch ein Stück Entdeckungstour…

Zu diesem Modell findet jeweils eine Anmelde- und Informationsveranstaltung statt. Sie betrifft in der Regel die Jugendlichen, die nach den Sommerferien das 7. Schuljahr besuchen – und natürlich deren Eltern / Fürsorgeberechtigte. Dazu werden die Familien der getauften Kinder eingeladen, eine weitere Einladung erfolgt über die Tagespresse.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an das Gemeindebüro.