HIER :  Aktuelle Informationen zu Gottesdiensten u.a.

Bitte beachten Sie: auch in der gegenwärtigen Corona-Lage setzt die Kirchengemeinde weiterhin auf „Maske, Abstand und Vorsicht“. Bitte passen Sie auf sich und die anderen Menschen auf!

In allen Fragen/Seelsorge wenden Sie sich bitte an

Pfarrer Stefan Turk 02686 – 98 72 334!

 

 

Advent/Weihnachten/Jahreswechsel

Die Gottesdienst-Angebote an den kommenden Sonn- und Feiertagen finden Sie HIER

 

 

 

 

 

 

 

 

Der neue Gemeindebrief ist fertig!

Die 4. Ausgabe des Gemeindebriefes (12/22) unserer Region ist in der Verteilphase und sollte Sie zeitnah erreichen.

Schwerpunktthema diesmal: „Ist die Bibel ein Märchenbuch?“ mit vielen Impulsen und Anregungen. Dazu gibt es viele Informationen zu den Angeboten in der Advents- und Weihnachtszeit in den Gemeinden unserer Region, sowie Rück- und Ausblicke.

Bei Problemen bei der Zustellung informieren Sie bitte das Gemeindebüro!

 

 

 

 

 

Brot für die Welt rückt Klimagerechtigkeit
in den Mittelpunkt

Mit der Adventszeit hat auch die alljährliche Aktion „Brot für die Welt“ begonnen. Präses Dr. Thorsten Latzel bittet die Gemeinden, im Advent die Arbeit des Hilfswerks Brot für die Welt durch das Sammeln von Spenden und Kollekten zu unterstützen. Dessen 64. Spendenaktion, auf die in den kommenden Wochen in vielen Gottesdiensten aufmerksam gemacht wird, rückt unter dem Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft.“ erneut das Thema Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt.

„Auch in Deutschland erleben wir längst die vielfältigen dramatischen Folgen des Klimawandels: von Dürre über Brände bis zu Überschwemmungen. Den Globalen Süden trifft die Klimakrise jedoch oftmals weit schlimmer“, betont Präses Latzel. Dort seien schon jetzt Millionen Menschen nicht nur in ihrer ökonomischen Existenz gefährdet, sondern vom Hungertod bedroht. Die Zahl der Hungernden sei gerade in den ärmsten Ländern sprunghaft gestiegen und werde sich in Folge des Ukraine-Kriegs weiter erhöhen: „Der Krieg und seine Folgen zeigen, wie fragil Frieden, Gesundheit und Wohlstand sind.“

Bauern dabei unterstützen, mit Wetterextremen zurechtzukommen

Der Präses zitiert in seinem Brief an die rheinischen Kirchengemeinden einen Kleinbauern aus Burkina Faso: „Unsere alten Bauernregeln gelten nicht mehr. Wenn wir wie früher beim ersten Niederschlag der Regenzeit aussäen, vertrocknet die Saat, bevor sie aufgehen kann.“ Der westafrikanische Binnenstaat zählt zu den Ländern, die durch die Klimakrise besonders stark gefährdet sind. Dort unterstützt Brot für die Welt Kleinbauern dabei, mit Wetterextremen besser zurechtzukommen, etwa durch die Nutzung von robustem traditionellem Saatgut und den Bau von Steinwällen zur Konservierung der Feuchtigkeit im Boden.

Stichwort: Brot für die Welt

Brot für die Welt ist ein Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland. Es unterstützt mehr als 1800 Projekte in 90 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas. Schwerpunkte der Arbeit sind Ernährungssicherung, die Förderung von Bildung und Gesundheit, die Stärkung der Demokratie, die Achtung der Menschenrechte, die Gleichstellung von Mann und Frau sowie die Bewahrung der Schöpfung.

Spenden sind möglich bei den Gottesdiensten in unserer Gemeinde, aber es geht auch online. HIER finden Sie mehr Hinweise

(Text:ekir.de/Foto: Brot für die Welt)

 

 

Menschen in Not brauchen Unterstützung – Tafel benötigt dringend Lebensmittelspenden

Die Tafeln im ganzen Land erleben derzeit einen Ansturm und brauchen dringend Unterstützung – so auch in Altenkirchen. Die wöchentlichen Lebensmittelspenden der umliegenden Supermärkte und Discounter reichen nicht mehr aus, um all den Bedürftigen – darunter viele Mütter mit ihren Kindern – etwas mitzugeben. Stark gestiegen ist auch die Zahl der Bedürftigen.

Benötigt werden haltbare Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Kloßteig, Kartoffelpüree, Gries, Konserven aller Art, H-Milch, Tee, Säfte, Tütensuppen, Babynahrung usw.

Jede Spende ist derzeit und auch auf längere Zeit deshalb herzlich willkommen!

Spenden können so abgegeben werden:

Sie können Ihre Lebensmittelspenden nach den Sonntagsgottesdiensten in Birnbach und Weyerbusch abgeben. Mitarbeitende unserer Kirchengemeinde bringen die Lebensmittel zur Tafel nach Altenkirchen.

Im Gemeindebüro unserer Kirchengemeinde, Kölner Str. 7, 57635 Weyerbusch können Sie Spenden vorbeibringen: dienstags von 13:30 bis 18 Uhr, mittwochs von 8 bis 13 Uhr, freitags von 12:30 bis 14:30 Uhr.

Es geht auch direkt bei der Tafel in Altenkirchen: montags von 8 bis 13 Uhr sowie dienstags von 8 bis 12 Uhr, Rathausstraße 7, 57610 Altenkirchen (Liefereingang über den Parkplatz der Stadthalle).

Weiterhin hat die Evangelische Kirchengemeinde Birnbach in Zusammenarbeit mit den örtlichen Kindertagesstätten weitere Möglichkeiten zur Abgabe von Lebensmittelspenden eingerichtet:

Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“, Kirchstr. 33, 57612 Birnbach: donnerstags von 14 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr im Bauwagen auf dem Gelände;

Kindertagesstätte „Sonnenschein“, Kölner Str. 40, 57635 Weyerbusch während der Öffnungszeiten.

AND

Corona-Regelung in unserer Gemeinde

Bitte tragen Sie bei Gottesdiensten/Veranstaltungen in unserer Kirchengemeinde möglichst weiterhin Maske und halten Abstand.

Gemeinsam hoffen wir, dass wir – wenn wir aufeinander achten und Rücksicht nehmen – gut und gesund auch durch die weitere Pandemie-Phase kommen!

Vielen Dank für all Ihr Mittun!

 

   

                                                                                                                                                     

Schön, dass Sie uns gefunden haben !

Zwischen Weyerbusch und Altenkirchen liegt dicht neben der alten Köln-Frankfurter Landstraße, der heutigen B 8, der Westerwaldort Birnbach. Der Ort ist durch die Land nehmenden Franken vor mehr als tausend Jahren gegründet worden. Die Lage bietet Schutz vor den rauen Winden, die „über die Höhen des Westerwaldes pfeifen“.

Die Kirchengemeinde insgesamt umfasst die Ortsgemeinden Birnbach, Hasselbach, Hemmelzen, Hilkhausen, Marenbach, Oberirsen, Oberölfen, Rimbach, Werkhausen, Weyerbusch und Wölmersen. In allen Dörfern zusammen leben ca. 2000 evangelische Christen. Das sind ¾ der Gesamtbevölkerung.

Wir konzentrieren das gemeindliche Leben einerseits auf die Ev. Kirche in Birnbach sowie andererseits auf das Gemeindezentrum in Weyerbusch.

In beiden Gebäuden feiern wir regelmäßig Gottesdienste: sonntags um 10 Uhr, dazu Kindergottesdienste und Kindergartengottesdienste, Samstagabend-Bibliologgottesdienste, Gottesdienste für Groß & Klein & Mittendrin, meditatives Abendgebet am Freitag..

Die 1131 zum ersten Mal urkundlich erwähnte romanische Kirche in Birnbach stellt die größte, als dreischiffige Basilika erbaute romanische Kirche im Kirchenkreis Altenkirchen dar. Das seit 1985 mit einer Beckerath-Orgel ausgestattete Gotteshaus bildet über die Gottesdienste hinaus auch für Kirchenkonzerte einen herausragend geeigneten Rahmen.
Im Gemeindezentrum im einwohnermäßig stärksten Ort Weyerbusch treffen sich darüber hinaus die Gruppen, Kreise und Chöre. Hier findet auch der Kirchliche Unterricht, sowohl dienstags als auch in Samstag-Tages-Blöcken statt.

Die Kirchengemeinde Birnbach ist eine von 15 Kirchengemeinden im Kirchenkreis Altenkirchen und gehört zur Evangelischen Kirche im Rheinland.

Schön, dass Sie uns gefunden haben – und noch schöner, wenn Sie uns besuchen !

         

Unser FEST->